Stadt Schlettau mit Ortsteil Dörfel
Staatlich anerkannter Erholungsort

21.Juni 2019 18:00 Uhr

Die diesjährige Sonderausstellung der Sammlung Erzgebirgische Landschaftskunst widmet sich dem Maler Georg Höhlig. Der aus Leipzig stammende Künstler kam 1913 erstmals ins Erzgebirge und ließ sich nach 1940 dauerhaft in der Region nieder. Er schuf zahlreiche Gemälde vom Erzgebirge in einem pastosen, spätimpressionistischen Malstil. Vor allem in der Region um Schwarzenberg und Waschleithe fand er die Motive für seine Malerei, in der er die Landschaft in wechselnden Lichtstimmungen zu unterschiedlichen Jahreszeiten festhielt. Wie die Impressionisten schuf er seine Werke als Freilichtmaler direkt in der Natur, um die Eindrücke unmittelbar auf der Leinwand verarbeiten zu können. Eine umfangreiche Auswahl aus seinem Schaffen wird nun erstmals in einer großen Einzelausstellung vorgestellt.


 

Zurück

CMS